Rollator einstellen

Der Rollator als Gehhilfe  im Alter ist zwar nur eine Möglichkeit, auch bei Gehschwächen immer noch mobil zu sein. Allerdings ist es eine der besten und wichtigsten, und wie bei anderen kommt es auch hierbei auf die richtige Anwendung an. Das fängt bei der Auswahl des Rollators an, aber genau so wichtig ist es auch, daß er auf die Körpergröße seines Nutzers eingestellt wird. Denn ein zu tief eingestellter Griff macht einen krummen Rücken, ein zu hoher Gewährleistet keine sichere Bewegung mehr.

Rollator einstellen – die richtige Griffhöhe

Die Einstellung am Rollator beschränkt sich in den meisten Fällen auf die Höhe und den Winkel der Griffstangen. Alles weitere ist ja schon vorgegeben und läßt sich kaum verändern, außer Sie besorgen sich Zubehör oder Austauschteile, wie zum Beispiel andere Räder. Aber sehr viele Dinge  zum Verändern an Ihrem Rollator werden Sie im Nachhinein nicht finden, darum ist es ja gerade so wichtig, von Anfang an den richtigen Rollator zu kaufen.

Die Einstellung der Handghriffe beschränkt sich fast immer auf eine Verstellung der Höhe. Mittels Klemmschrauben oder einer anderen, herstellertypischen Verstellung lassen sie sich ganz leicht nach oben herausziehen. Aber bitte nach der Höheneinstellung nicht das Festziehen vergessen!

Anleitungen zum Einstellen des Rollators gibt es viele, und wen wunderts: Fast alle beschreiben sie dieselbe Methode. Ganz einfach, weil es auch keine andere gibt. Deswegen will ich es hier auch kurz beschreiben, damit Sie nicht erst woanders nach Einstellungs – Tipps für den Rollator suchen:

  1. Sie stellen sich vollkommen aufrecht in die Position, in der Sie Ihre Gehhilfe später am meisten nutzen möchten.
  2. Die Arme bleiben locken nach unten hängen, fassen Sie den Rollator jetzt nicht an!
  3. Nun drehen Sie Ihre Handflächen nach oben. Das Innere der Hand zeigt dabei zu Boden, und die Arme bleiben locker nach unten hängend, nicht die Ellenbogen dabei beugen!
  4. Das Ende Ihrer Finger ist nun die richtige Höhe für die Griffe.

Das Gehen mit einem Rollator

Zugegeben, obwohl es vielfach so beschrieben wird: Ich gebe dabei noch ca. 2-3 cm an Höhe dazu. Das kommt allerdings auch ganz auf den Rollator – Typ an, besonders bei Ausführungen, wo mein Gewicht beim Aufstützen mehr die Hinterräder belastet, fühle ich mich einfach etwas sicherer beim gehen. Umgedreht, wenn die vorderen Räder mehr belastet werden, halte ich mich an diese Anleitung. So habe ich einfach das Gefühl, mehr Sicherheit beim Gehen zu haben. Vielleicht sollten Sie es bei einem neuen Rollator auch erst ein wenig probieren, aber mehr abweichen dürfen Sie von diesen Angaben nicht.

Beim Gehen achten Sie bitte darauf, daß Sie nicht zu weit hinter dem Rollator sind. Das muß ich leider oft beobachten, aber es birgt ein Risiko: Wenn der Weg besonders glatt ist, wie zum Beispiel auf Fliesen oder auch Gehwegplatten, kann der Rollator schnell nach vorne wegrutschen oder immer schneller werden. Denn dabei stützen Sie sich weniger auf die Griffe, vielmehr schieben Sie ihre Gehhilfe mehr von hinten an.

Als günstig hat es sich erwiesen, aufrecht fast zwischen den Hinterrädern zu gehen. So haben Sie die optimale Gewalt über Ihr Gefährt und können seine Geschwindigkeit jederzeit problemlos beeinflussen.

Anders herum dürfen Sie auch nicht zu weit vorne laufen. Denn dann kann jedes kleine Stocken an einem Hindernis Ihre Bewegung plötzlich abbremsen und Sie laufen sozusagen auf Ihren Rollator auf. Allerdings ist das zu dichte Gehen am Rollator meistens bauartbedingt kaum möglich, so daß diese Gefahr selten besteht. Zu weit hinterher laufen ist aber genau so gefährlich, und das beobachte ich ziemlich oft. Manchmal kommt man dann nicht mal richtig an die Bremsgriffe heran, oder nur noch mit den Fingerspitzen. Das kann im Ernstfall sehr schnell zum Sturz führen. Achten Sie daher immer auf Ihre Position dem Rollator gegenüber! So werden Sie sicher und ohne zusätzliche Belastung der Gelenke unterwegs sein mit Ihrer mobilen Gehhilfe.