Leichter Rollator

Ein Rollator als Gehhilfe wird heute nicht mehr nur genutzt, um die notwendigsten Wege zu bewältigen. Sei es zum Arztbesuch, zum Einkaufen oder für den Gang zur Apotheke: Hier ist der Rollator für gehbehinderte Menschen absolut notwendig.

Aber viele Senioren fühlen sich noch nicht alt genug, um immer den ganzen Tag zu Hause zu sitzen. Sie möchten an die frische Luft und wollen Bewegung: Und das ist auch absolut richtig so! Das Problem ist dann aber oftmals das Gewicht des Rollators: Wer seine Gehhilfe in die Wohnung tragen muß, oder noch selbstständig im Kofferraum unterbringen möchte, der wird sich über jedes Gramm weniger freuen.

Leichter Rollator auch für außen

Deshalb wurde die Rollatoren in den letzten Jahren immer leichter. Während man vor ca.15 Jahren noch mit über 10 Kilo rechnen mußte, ist es heute fast nur noch die Hälfte an Gewicht, die man tragen muß, sollte es einmal vorkommen. Das liegt in erster Linie daran, daß man heute hochfestes Aluminium für die meisten Teile einsetzt statt Stahl. Alu wiegt ja nun wirklich weitaus weniger, das kann man an allen Produkten sehen. Allerdings muß solch eine Konstruktion schon mit Bedacht entworfen werden, man kann nicht einfach denselben Rollator aus Aluminium herstellen wie früher aus Stahl. Denn aus Gewichtsgründen ist auch hier das Material relativ dünn und viel empfindlicher als Eisen.

Trotzdem haben es die Konstrukteure geschafft. Die modernen Leichtgewichte sind nicht instabiler als die schwereren früheren Modelle und sind auch fast genauso hoch belastbar. Allerdings mit einer Einschränkung: Es sollte sich schon um Gehhilfen von einer erfahrenen Firma handeln, billige Nachbauten aus sonst woher sind oft auch entsprechend anfällig für Versagen. Das kann beim Bruch einer tragenden Strebe zu sehr gefährlichen Unfällen führen!

Leichter Rollator für draußen


Leichter Rollator = teurer Rollator?

Aber vom Preis her ist es nicht  mehr notwendig, sich das billigste Modell zuzulegen. Mit Preisen unter 100 Euro warten selbst die renommiertesten Hersteller mit sicheren, stabilen und leichten Rollatoren auf. Teurer wird es erst, wenn man eine höhere Belastung braucht, weil man die oft angegebenen 120 bis 150 Kilo wesentlich überschreitet. Dann ist ein XXL – Rollator die bessere Wahl, der diese Belastung auch gefahrlos wegstecken kann.

Besondere Materialien wie zum Beispiel Carbon haben ebenfalls ihren eigenen hohen Preis. Diesen wird man aber wohl nur zahlen müssen, wenn man ein extremes Leichtgewicht benötigt, was in der Regel nicht oft vorkommt. Diese Rollatoren haben neben dem wenigen Gewicht eine extreme Festigkeit, nicht umsonst wird Carbon überall dort eingesetzt, wo es auf höchste Belastungsgrenzen bei niedrigstem Gewicht ankommt (zum Beispiel in der Luft – und Raumfahrt, oder auch, vielen bekannt: in der Formel 1).

Ein leichter Rollator hat aber nicht nur Vorteile, wenn man ihn tragen muß. Auch beim Gehen ist es einfacher, als wenn man das doppelte Gewicht vor sich herschieben müßte. Das macht sich besonders bemerkbar, wenn man einmal einige Kilo im Einkaufskorb nach Hause fahren möchte und eine unebene Strecke oder vielleicht sogar einen Sandweg benutzen muß. Hier können 5 Kilo mehr ein Fortkommen unmöglich machen.

Leichter Rollator in der Wohnung

Viele Menschen, die auf eine Gehhilfe angewiesen sind, nutzen diese auch in der Wohnung. Hier spielt der leichte Rollator nun ganz besonders seinen Trumpf aus: Es ist viel einfacher, mit ihm zu rangieren, über eventuelle Türschwellen zu kommen oder einfach einmal in einer engen Wohnung zu wenden. Wer nun noch darauf achtet, daß der Rollator auch möglichst schmal ist, der hat schon fast den perfekten Wohnungsrollator gefunden.

Leider sind diese aber nicht mehr draußen zu nutzen, wenn sie zu speziell für den Wohnraum konstruiert wurden. Sehr schmale Gehhilfen neigen doch etwas schneller zum Kippen, und auch die in der Wohnung erforderlichen kleinen Räder machen draußen Probleme, wenn der Weg nicht eben ist.

Bei den heutigen Preisen ist es aber durchaus möglich, zwei Rollatoren zu kaufen. Einen größeren für draußen, zum Einkaufen, für Erledigungen oder nur zum Spazieren gehen, und den kleinen leichten und schmalen für innen. So ist man jederzeit gerüstet, sich noch selbstständig zu bewegen, wann und wo man es gerade möchte, ohne auf fremde Hilfe angewiesen zu sein.

Leichter Rollator für die Wohnung


Fazit: Leichter Rollator

Wie sieht nun die Zukunft des Rollators aus? Ich denke mal, in der näheren Zukunft wird sich am Gewicht des Rollators nicht mehr viel ändern. Viel Gewicht kann man nicht mehr reduzieren, es ist aber auch gar nicht unbedingt notwendig. Und auf einen „schwebenden Rollator“ werden wir wohl noch etwas warten müssen.

Zumindest mit Aluminium, wie wir es heute können, kann man kein Gewicht mehr reduzieren, ohne die Sicherheit des Nutzers zu gefährden. Einzig beim Einsatz von Karbon ist es vielleicht noch möglich, etwas Gewicht zu reduzieren. Aber nicht bei schmalen und sowieso schon leichten Gehhilfen, sondern bei den stärker belastbaren. Doch ich denke mal, daß diese nicht mehr viel billiger werden, dafür ist der Aufwand bei der Herstellung einfach zu groß, deshalb wird es auch keine riesigen Stückzahlen geben wie bei heutigen Rollatoren aus Aluminium.

Ultra leichter Rollator aus Carbon